4. Quantum Tandem Cup

Beim 4. Quantum-Tandem-Cup hieß unserer Sektor Börgerende!   

Am 15.11.2008 stand der 4. Quantum-Tandem-Cup im Brandungsangeln in Bad Doberan an. Hier sollten sich wieder 300 Angler in 150 Teams miteinander messen, wobei ich mit meinem Vater und gleichzeitig Teamkollege Reinhold in einem Team fischte.
Die Platzauslosung bescherte uns den Sektor Börgerende mit dem zweiten Startplatz, welcher uns bei Nieselregen und starkem Seitenwind trotzdem Glück bringen sollte. Gegen ca. 15.30 Uhr kamen wir an unserem Platz an und hatten noch eine Stunde Zeit unsere Brandungsruten zu montieren.
16.30 Uhr, es ging los. Die erste Stunde tat sich rein gar nichts, aber dann konnte ich einen guten Dorsch, von 46 cm landen. Danach war allerdings wieder Beißflaute. Nach einer weiteren halben Stunde kam erneut Leben ins Spiel, aber eins ums andere mal hingen untermaßige Dorsche am Haken. Erst eine gute Stunde später konnte ich einen 33er Wittling auf die Schuppen legen, dem noch zwei weitere meinerseits und einer vom Teamkollegen folgen sollten. Eine halbe Stunde vor Schluß fing ich noch einen 41er Dorsch.
"Ob wohl sechs Fische reichen würden, um an die oberen Plätze ranzukommen?", schoss es mit durch den Kopf. Der Ordner mit dem Glühwein, welcher eine Stunde zuvor kam, ließ mich aber guter Hoffnung sein, denn er verklickerte uns, dass die anderen 24 Teams in unserem Sektor alle nicht berauschend fingen.

Plattfisch in letzter Sekunde bringt uns ein Platz nach vorne!

21.29 Uhr, tatsächlich konnte mein Teamkollege noch einen 26er Plattfisch überlisten, welcher uns in der Endabrechnung noch einen Platz nach vorne schieben sollte.
Um 21.30 Uhr war dann auch schon das Ende erreicht und mit sieben maßigen Fischen ging es schließlich zum Messen, ehe wir anschließend zum Treffpunkt zurück eilten.
Während der Auswertung unterhielten wir uns mit den anderen Teams und daraus konnten wir ableiten, dass wir in unserem Sektor wohl ganz vorne mit dabei sein mussten. Es waren wohl noch zwei weitere Brandungs-Teams, die ebenfalls sieben Fische vorweisen konnten.
Es dauerte allerdings noch eine gute Stunde, bis die Endergebnissen verlesen wurden. Während dieser Zeit wurde gegrillt und mit einem besonderen Leckerbissen, eine Stripperin, die Zeit überbrückt.
Schließlich kam es zur Bekanntgabe der Plätze und beim zweiten Platz hörten wir unsere Namen.
Durch die Flunder in letzter Sekunde konnten wir uns vom dritten auf den zweiten Platz vorschieben. Auf Platz 1 fehlten und lediglich wenige Zentimeter bzw. Fischpunkte.
Durch den zweiten Platz qualifizierten wir uns gleichzeit für den Quantum Tandem Supercup, der im kommenden Jahr auf Fehmarn ausgetragen wird. Dort sind wir auf jeden Fall wieder mit am Start.


schleimige Grüße wünscht euch
Ruwen Koring
(Wallerteam Catfish-Hunters & Team Black Cat)