Rhein

Rhein in NRW

Das Wasser, welches an den Buhnenspitzen vorbei fliesst wird stark verwirbelt und hinterlässt in den Bereichen unmittelbar hinter den Buhnen grosse Mulden und Löcher in denen oftmals Fischarten wie z.B. Hecht, Wels und Zander auf vorbeischwimmende Beute lauern. Die Buhnenköpfe sind aber nicht nur praktisch für Raubfischangler, sie ermöglichen ebenfalls weite Würfe zur Flussmitte hin wo sich oft kampfstarke Barben, Nasen und kapitale Brassen tummeln. Die strömungsarmen Zonen zwischen den Buhnenspitzen werden ''Scharkanten'' und ''Buhnenfelder'' gennant. In diesen Bereichen herrscht meist überhaupt gar keine bis mäßige Strömung. Viele Friedfische finden dort reichlich Nahrung - und wo sich viele Weissfische tummeln, sind die kapitalen Räuber bekanntlich auch nicht weit.

Bestimmungen:
Es ist erlaubt, mit 1 Flugangel mit 2 Haken oder 1 Spinnangel oder 2 Handangeln mit je 1 Haken zu fischen.
Die Gewässerstrecke des Rheinstroms im Land NRW ist das rechte Ufer von km 639,27 bis km 857,70 und das linke Ufer von km 642,23 bis km 862,90. Alle Nebengewässer, wie z.B. Altarme, sind ausgenommen. Beim Fischfang dürfen keine Fahrzeuge verwendet werden. 
Die Fangbegrenzungen bei Aal, Forelle, Hecht, Karpfen und Zander liegt bei höchstens 3 Stück pro Tag.
Köderfischsenken, lebende Köderfische und Setzkescher sind verboten.

Preise:
3-Tageskarte 10 €
Jahreskarte 34 € /17 € (Jungendliche, Rentner, Schwerbehinderte)