Rurtalsperre

Rurtalsperre
Die Rurtalsperre Schwam-menauel liegt im Südwestteil von NRW, welche die Rur in den Kreisen Aachen und Düren zum 7,83 km² großen Rurstausee (Rursee) aufstaut.
Als Rurtalsperre wird der gesamte See bezeichnet, der unterteilt wird in den nördlichen Teil (den Rursee), den südlichen Teil (den Obersee) und den in einem militärischen Sperrgebiet liegenden östlichen Teil (die Urfttalsperre).
Erfolgreich angeln kann man in allen Teilen der Rurtalsperre, die für großen Barsche bekannt ist. Insbesondere der Bestand an Raubfischen ist Erfolg versprechend.

Bestimmungen:
Geangelt werden darf mit 2 Angelruten, wobei beim Raubfischangeln ein Stahlvorfach vorgeschrieben ist. Köderfischsenken und Anfüttern ist verboten.
Vom 01.04. bis 14.11. ist auf dem Hauptsee (Rurstausee) das Angeln und Schleppen (ab 01.05.) vom Boot aus erlaubt. Angelboote können direkt am See gemietet werden, Motorboote sind nicht erlaubt.
Das Fanglimit liegt täglich bei 3 Hechten oder Zandern und bis zu 5 Forellen, Karpfen oder Schleien.

Preise:
Rursee inklusive Obersee
Tageskarte 7,75 € (5,25 €)
3-Tageskarte 17,75 € (12,75 €)
Wochenkarte 35,75 € (25,75 €)
Jahreskarte 82,00 € (61,50 €)

Urfttalsperre
Tageskarte (Samstag 8 Uhr - 22 Uhr) 7,75 € (5,25 €)
Tageskarte (Sonntag 5 Uhr - 22 Uhr) 7,75 € (5,25 €)

Preise in Klammern für Angler mit gültigem Fischerpass des VDSF