Sorpetalsperre

Sorpetalsperre

Der Sorpesee oder auch Sorpetalsperre genannt, ist ein Stausee im Hochsauerlandkreis.
Still ruht der See, wenn im Morgendunst die Angler zu den Fangplätzen rudern. Große Hechte, Seeforellen und Barsche gibt es im Sorpesee, der inmitten des dichtbewaldeten, gebirgigen Hochsauerlandes liegt. Spinnfischer, Hechtangler und auch Fliegenfi­scher finden im Sorpesee ein Gewässer, das nicht nur ausgezeichnete Angelmöglichkeiten bietet. Selten findet man mitten in Deutschland einen landschaftlich und touristisch so reizvol­len See, der dennoch gut zu erreichen ist. 
Die Fischarten sind vorwiegend Aal, Regenbogen und Seeforelle, Barsch, Brasse, Döbel, Hecht, Karpfen, Rotauge, Rotfeder, Schleie und Zander.

Bestimmungen:
Geangelt werden darf mit 2 Angeln und 1 Köderfischsenke 1 x 1 m, in der Zeit von 1 Std. vor Sonnenaufgang bis 1 Std. nach Sonnenuntergang. In der Zeit vom 01.06. - 30.09. ist das Nachtangeln vom Ufer gestattet.
Beim Angeln mit Spinnern, Blinkern, Wobblern und Systemen muss ein Stahl- oder Kevlarvorfach montiert sein
Bootsangeln (ohne Hilfsmotor) einschließlich Schleppangeln ist ohne Zusatzgebühr, wobei das Schleppangeln in der Zeit vom 01.12. - 15.03. verboten ist.
Weiterhin besteht ein Angelverbot an Badeplätzen im Umkreis von 50 m auf der Wasseroberfläche vom 01.05. - 01.10.
Mit Booten sind folgende Abstände einzuhalten: 
von Wasserbauwerken 50 m, Anlegestellen und Uferflächen 25 m, Bojenketten 10 m.
Fangbegrenzung besteht nur bei Forellen (3 Stück täglich), wobei das Mindestmaß bei 50 cm liegt.
Lagern, Grillen, Feuer und Zelten ist verboten.

Preise:
Tageskarte 5 €
Wochenkarte 16 €
Jahreskarte 60 €